Jetzt spinnt er total!

Die Engel im Himmel haben schon so einiges erlebt.

Die Menschen mit ihrem Egoismus und ihrer Bequemlichkeit, mit ihrer Gier nach mehr, ihrem Neid und ihrer Missgunst, die Menschen mit ihrem Unglauben und ihrer Gedankenlosigkeit, sie haben dem Herrgott schon so manche Reaktion entlockt.

Er war traurig. Er war wütend. Er war maßlos enttäuscht...

Er hat schon mit dem Gedanken gespielt, die Menschen, die er liebt, wieder auszurotten.

Aber er hat es sich immer wieder anders überlegt. Er schenkt den Menschen Regeln, die ihnen gut tun, er ist geduldig und großzügig, wenn sie diese dann nicht einhalten, obwohl sie sich damit immer nur selbst schaden.

Aber jetzt ist der Gipfel eindeutig erreicht: Das Leben, das die Menschen führen, ist doch schon lange kein Leben mehr. Sie hören überhaupt nicht mehr die leisen Töne, sie machen einen unerhörten Lärm. Sie rennen und hasten, sie schimpfen und jammern, - am meisten oft die, denen es doch eigentlich richtig gut geht. Sie setzen sich gegenseitig unter Druck und ruinieren alles, was ihr Leben wertvoll machen könnte.

Jetzt wird Gott ihnen endgültig das letzte Licht ausblasen! Sie wissen diese schöne Welt mit ihren vielen Möglichkeiten, die unser Gott ihnen geschenkt hat, einfach nicht zu schätzen. Es ist doch genug für alle da! Warum kann das nicht alles gleichmäßig und gerecht verteilt werden?

Keine Arbeit? Es gibt doch genug zu tun! Die einen haben so viel Stress, dass sie nicht mehr wissen, wo vorne und hinten ist. Und die anderen bekommen gar keine Gelegenheit zu arbeiten, obwohl es so viel zu tun gibt. Die einen wissen mit ihrer Freizeit gar nichts Sinnvolles mehr anzufangen und die anderen haben gar keine Ruhe mehr.

Da kann man einfach nur noch sagen: Schluss jetzt, die Menschen sind es einfach nicht wert, dass Gott ihnen so viel Zeit und Liebe schenkt, sich immer wieder geduldig und mit großer Güte den Menschen zuwendet.

 

 

 

.

 

 

 

 

 

 

 

 
 

Die Engel sind sich einig: Jetzt ist endgültig Schluss! Eine große Flut, irgendetwas wird ihm schon einfallen, unserm Herrgott, damit dieser wunderbare Planet Erde mit all seinen Geschöpfen endlich wieder zur Ruhe kommen und sich von den Strapazen der Menschenherrschaft erholen kann.

Aber – was ist das? Was macht er denn jetzt? Jetzt spinnt er völlig, unser Gott!

Wir dachten, er macht jetzt mal klar Schiff mit den Menschen!

Aber, - ganz falsch! Er holt nicht die große Keule heraus und lässt die Menschen seinen Zorn spüren, wie sie es verdient hätten!

Nein, er macht sich ganz klein. Er wird selbst ein Mensch. Was soll denn das? Was macht er denn da?

Ja, er wird selbst ein Mensch. Er leidet mit ihnen, er liebt die Menschen, seine Menschen.

Er versucht alles, damit sie glücklich werden. Er lächelt ihnen von Herzen zu und geht an ihrer Seite still und unverwandt, dass er treu die Menschen leite an der lieben Hand.

 

Und das macht er alles für diese Geschöpfe, die ihm so viel Kummer bereiten!

Das muss Liebe sein, wenn Gott auf alle seine Macht verzichtet, wenn er so sanft und klein wird. Er liefert sich ja in seiner Liebe völlig aus! Das ist ja entwaffnend. Das ist ein Wunder!

Los, Ihr Engel, lasst uns singen: Halleluja! Gott bringt den Menschen das Licht in ihre Dunkelheit. Er wird selbst ihr Licht in diesem kleinen Kind! Halleluja!

 

Einen schönen 4. Advent wünscht Ihnen Carola Beuermann,

Pastorin in der Kreuzkirchengemeinde in Celle und in der Kirchengemeinde Neuenhäusen