Fr., 16.12.2016

Christoph Ricker stellt sich der Johannisgemeinde in Winsen vor

Kategorie: Allgemeine News

Am Sonntag, den 4. Advent hält Altenceller Pastor um 10.00 Uhr Aufstellungspredigt in Winsen

Es ist Bewegung in der Besetzung der beiden Pfarrstellen in Winsen: Am kommenden Sonntag wird Christoph Ricker sich mit einem Gottesdienst der Johannisgemeinde vorstellen. Der Kirchenvorstand hat sich in seiner Novembersitzung in einer geheimen Abstimmung einmütig dafür entschieden, dass Pastor Ricker neben Mirco Kühne die zweite ganze Pfarrstelle in Winsen übernehmen soll. Diese Personalentscheidung wollte die Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Cordula Hasenkamp-Meinheit, gerne noch so lange vertraulich behandeln, bis Pastor Ricker seine jetzige Gemeinde in Altencelle persönlich von seiner Entscheidung unterrichtet hat. Dies ist mittlerweile geschehen. 

In Altencelle ist man natürlich betrübt, dass es den in der Gemeinde beliebten Pastor die Aller flussabwärts nach Winsen zieht. Aber man hat auch Verständnis dafür, dass ihr Pastor, der gerne in einem Team arbeitet, die Pfarrstelle wechseln möchte. Bevor der Wechsel „wasserdicht“ ist, hat die Gemeinde in Winsen die Möglichkeit, Pastor Ricker im Gottesdienst am 4. Advent zu erleben und gegebenenfalls Einspruch innerhalb einer Woche gegen die Entscheidung des Kirchenvorstandes einzulegen, sofern begründete Zweifel an der Eignung von Pastor Ricker bestehen.  

Wann genau der Wechsel nach Winsen vollzogen wird, ist derzeit noch nicht sicher. Der geschäftsführende Superintendent des Kirchenkreises, Uwe Schmidt-Seffers, zur Lage in Winsen: “Wir suchen nun gemeinsam nach einem Weg, die berechtigten Wünsche der Winser Gemeinde nach einem schnellen Wechsel mit den Wünschen der Altenceller Gemeinde zusammenzubringen; denn dort hofft man natürlich, dass Pastor Ricker seine Arbeit in der Gemeinde erst mit den Konfirmationen nach Ostern abschließt.“

 

Vielleicht entspannt sich die Situation in Winsen aber bereits vor dem möglichen Wechsel von Christoph Ricker nach Winsen, weil eine interessante Bewerbung einer Pastorin für die zweite unbesetzte Stelle in Winsen vorliegt. Schmidt-Seffers: „Nach einem ausführlichen Gespräch mit der Kandidatin meine ich, dass die Theologin mit internationaler Erfahrung sehr gut nach Winsen passen würde. Aber auch hier liegt die Entscheidung in den Händen des Kirchenvorstandes, mit dem ich in engem und vertrauensvollem Kontakt stehe.“  

 

Parallel zu dem Besetzungsverfahren in Winsen haben Schmidt-Seffers und der Altenceller Kirchenvorstand erste jetzt Schritte für die Wiederbesetzung der dortigen Pfarrstelle unternommen. Die Planungen in Altencelle gehen dahin, möglichst bis nach den kommenden Sommerferien die Pfarrstelle zu besetzen. Schmidt-Seffers: „Eine wunderschöne Kirche, ein neues Gemeindehaus, ein engagierter Kirchenvorstand, ein attraktives Pfarrhaus, die Nähe zur Stadt: Altencelle hat einiges zu bieten, so dass ich mir keine großen Sorgen mache, dass wir dort eine lange Vakanz haben werden.“