Do., 28.01.2021

Neuer Springer-Pastor im Kirchenkreis Celle

Kategorie: Texte Startseite, Allgemeine News

Pastor Carsten Junge

In Wathlingen weiß man offenbar, wie Gastfreundschaft geht. „Ich bin hier wirklich sehr herzlich aufgenommen worden und fühlte mich gleich wie zu Hause“, sagt Carsten Junge, der am vergangenen Samstag in einem Gottesdienst offiziell als neuer Springer-Pastor des Evangelisch-lutherischen Kirchenkreises Celle eingeführt wurde.

Seine Wurzeln hat der 56-Jährige woanders. 17 Jahre lang war er Gemeindepfarrer in Buxtehude, anschließend arbeitete er als Gefängnisseelsorger in Uelzen und zuletzt als Pastor im Uelzener Ortsteil Kirchweyhe. Nach mehr als zwei Jahrzehnten „wollte ich mich mal verändern“, sagt Junge, der nun als Springer-Pastor arbeitet. Weil in Wathlingen Bedarf war, übernahm der Neuling im Celler Kirchenkreis dort die Vakanzvertretung. In der St.-Marien-Kirche wurde er nun in seine Kirchenkreisaufgabe eingeführt. Das Besondere an seinem Jobprofil: Wo auch immer eine Vertretung notwendig wird, kann der „Springer“ eingesetzt werden. Eine Flexibilität, auf die sich Carsten Junge freut: „Es ist wie der berühmte Sprung ins kalte Wasser, aber der erste Gottesdienst in Wathlingen hat gezeigt, mit wie viel Wärme und mit was für einem großen Vertrauensvorschuss ich aufgenommen werde. Das erleichtert die Arbeit natürlich ungemein.“

Was seine Kernkompetenzen betrifft, so hält es der Pastor mit Martin Buber: „Alles wirkliche Leben ist Begegnung – so definiere ich auch meine Arbeit.“ Menschen begegnen - eine schwierige Aufgabe in Zeiten von Kontaktsperre und Mindestabstand. Junge misst dabei vor allem der Seelsorge eine spezielle Bedeutung bei: „Gerade in der Not ist es wichtig, für die Menschen da zu sein.“ Mehr denn je, glaubt Junge, brauchen die Gemeindemitglieder in Wathlingen, Celle und überall anders Zuspruch. Er selbst hat die vergangenen Monate seit Ausbruch der Pandemie als große Herausforderung erlebt: „Wir hoffen auf ein Ende der Krise, wir sehnen uns nach mehr Begegnungen. Und trotzdem bleibt natürlich diese große Unsicherheit.“ Herausforderungen, die sich Carsten Junge ab sofort im Kirchenkreis Celle stellen will.