Do., 12.03.2020

Theater trifft Kirche - Aufführungen des Stückes JUDAS werden verschoben

Kategorie: Allgemeine News

Das Schlosstheater Celle teilt zur Absage der Vorstellungen JUDAS im Rahmen der Reihe "Kirche trifft Theater" in den Kirchengemeinden mit: "Wir folgen hier der Empfehlung der niedersächsischen Landesregierung und des Landkreises Celle, um die dynamische Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Deshalb wird der Spielbetrieb ab sofort bis voraussichtlich zum 19. April 2020 eingestellt. Ab heute, Freitag, den 13. März, werden leider bis zum 19.04. keine Vorstellungen stattfinden. Dies ist eine Vorsichtsmaßnahme mit dem Ziel, der Viren-Verbreitung entgegen zu wirken.

Das betrifft auch alle Gastspiele, also auch die JUDAS Vorstellungen in Ihren Gemeinden im genannten Zeitraum. Wir gehen davon aus, dass wir die Vorstellungen ab dem 28. April wieder spielen werden. Die Vorstellungen, die im Absagezeitraum liegen, werden wir nachholen.

Die in den betroffenen Gemeinden Wathlingen, Hermannsburg, Klein Hehlen, Winsen und Bergen vor Ort in den Kirchengemeinden bereits verkauften Tickets behalten auch für die jeweiligen Ersatztermine ihre Gültigkeit. Für Neuenhäusen / Neuenhäuser Kirche kann auch der Besuch der Vorstellung am 02. Mai in der Kreuzkirche den bisherigen Ticketinhaber*innen angeboten werden.

 

 

 

 

 

Sein Name steht für Verrat. Doch wäre das Christentum auch ohne den Judaskuss zu einer Weltreligion geworden?

Judas ist ein Name, der zum Synonym von Verrat geworden ist. Durch die Geschichte des biblischen Judas Iskariot ist dieser Name für alle Zeiten negativ belegt. Als einer der zwölf Jünger gehörte er nach biblischer Überlieferung zu den engsten Vertrauten Jesu und ermöglichte durch seinen Verrat, den ebenso sprichwörtlich gewordenen Judas-Kuss, dessen Festnahme und Kreuzigung.

Jahrhundertelang ist Judas geschmäht worden, in jedem Zeitalter wurde über ihn und seine Motive spekuliert. Nach zweitausend Jahren ist es an der Zeit, dass Judas selber spricht: Er erzählt die alte Geschichte aus seiner Sicht und führt sein Publikum dahin, wo es lieber nicht sein möchte: zu dem Judas in sich selbst. „Judas wird von Menschen verhöhnt, damit sie ihre eigenen Seelen rein waschen“, so die niederländische Theaterautorin Lot Vekemans. „Es ist auffällig, dass in Porträts, die über die Jahrhunderte entstanden sind, Judas immer hässlicher und böser dargestellt wurde.“ Wer ist er wirklich? Wer hat hier wessen Schuld auf sich genommen?

Die niederländische Autorin Lot Vekemans hat mit JUDAS einen beeindruckenden Theatermonolog über Judas und Jesus und unsere Vorstellung der Heilsgeschichte geschrieben.

Der Veranstaltungsflyer zum Herunterladen

TERMINE STADTKIRCHE

19.03.2020 | 28.03.2020 | 15.04.2020 | 16.04.2020 | 18.04.2020 | 22.04.2020 | 24.04.2020 | Fr 08.05 | Sa 23.05

Die Vorstellungen beginnen um 20:00 Uhr.

TERMINE UNTERWEGS

Fr. 13.03. St. Marien Kirche Wathlingen

Sa. 14.03. Neuenhäuser Kirche (Kirchstraße)

So. 15.03. St. Peter-Paul Kirchengemeinde Hermannsburg

Mi. 01.04. Bonifatiuskirche Klein Hehlen

So. 05.04. St. Johannes der Täufer Kirche Winsen

Do. 09.04. St. Lamberti Kirche Bergen

Di. 28.04. Auferstehungskirche Hambühren

Sa. 02.05. Kreuzkirche (Windmühlenstraße)

Sa. 09.05. Markus-Kirche Garßen

Mi. 13.05. Laurentiuskirche Nienhagen

So. 17.05. Johanneskirche Wietzenbruch

Die Vorstellungen beginnen um 19:30 Uhr.

TICKETS FÜR ALLE TERMINE:

Theaterkasse, Schuhstraße 46, 29221 Celle
Mo/Do. 9-18 Uhr, Di/Mi/Fr. 9-15 Uhr,
Sa. 10- 13 Uhr
Tel.: 05141 / 90508-75/76

E-Mail: karten(at)schlosstheater-celle.de
Oder unter www.schlosstheater-celle.de

Für TERMINE UNTERWEGS bitte auch die VVKStellen
vor Ort beachten.