Mi., 04.01.2017

Weltgebetstag 2017: Vorbereitungs-Werkstatt in der Familienbildungsstätte am 14. Januar

Kategorie: Allgemeine News

Das ökumenische Frauenteam im Kirchenkreis Celle lädt am Samstag, den 14. Januar 2017 zur Weltgebetstag-Werkstatt im Urbanus-Rhegius-Haus ein. In diesem Jahr stehen die Philippinen im Focus des weltweit und ökumenisch gefeierten Gebetstages am 3. März, der sich dadurch auszeichnet, dass Glaube und gesellschaftliches Engagement immer zusammengedacht werden.

Das Vorbereitungsteam um Astrid Lange möchte in diesem Jahr an das erfolgreiche Vorbereitungstreffen im vergangenen Jahr anschließen, an dem 90 Vertreterinnen aus den Kirchengemeinden teilgenommen haben. Auch in diesem Jahr gibt es wieder ein abwechslungsreiches und informatives Programm: Neben den Informationen zu den Philippinen, werden die Bibeltexte und Lieder vorgestellt, die von philippinischen Frauen für diesen Tag vorgeschlagen werden. Daneben präsentiert das Vorbereitungsteam Kreativ-Ideen für die Gestaltung der Gottesdienstes in den Gemeinden. Am Stand des Weltladens werden Kunsthandwerk und fair gehandelte Spezialitäten angeboten, am Büchertisch aktuelle Literatur. Ein gemeinsames Mittagessen gehört natürlich auch dazu. Teilnehmen können gegen einen Kostenbeitrag von 5 Euro alle interessierten Frauen, eine Anmeldung für die Veranstaltung, die von 9.00 Uhr bis 17.00 Uhr dauert, ist nicht erforderlich. Weitere Informationen bei Astrid Lange, Tel. 05142-2423.

Weitergehende Informationen: Die philippinische Gesellschaft ist geprägt von einer extremen Ungleichheit zwischen Arm und Reich. Wirtschaftswachstum, moderner Industrie, boomendem Dienstleistungssektor und luxuriösen Shopping-Malls in den Städten stehen krasse Armut und Perspektivlosigkeit auf dem Land gegenüber. Dort sind auch die Folgen des Klimawandels, Taifune, Überschwemmungen und Dürrezeiten, besonders dramatisch spürbar. Unter der Überschrift „Was ist denn fair?“ mahnen die philippinischen Frauen in der diesjährigen Gebetsordnung zu gerechtem Handeln, berichten aber auch von großer Solidarität.