Mo., 18.06.2012

Vortrag am 21. Juni in Synagoge: Heilig, heiliger, am heiligsten

Rubrik: Allgemeine News

 

Archäologie in Nahost und Sehenswürdigkeiten innerhalb der Grünen Linie –dem künftigen Palästina 

Archäologie macht alles kaputt, jedenfalls ihren Forschungsgegenstand. Später zeigen nur ein paar Funde und die Ausgrabungsberichte, was vor Ort einmal gewesen ist. Die Methoden haben sich innerhalb der vergangenen Jahrhunderte stark verfeinert, von der Schatzgräberei zur Naturwissenschaft. Aber die Deutungen der Ergebnisse können nach wie vor sehr unterschiedlich ausfallen.

Dies spielt in Israel und Palästina eine besondere Rolle und dient auch zum Nachweis, wer wann wo war. Die Antworten der Archäologie passen jedoch kaum zu den aktuellen Fragestellungen. Ein Schwerpunkt des Abends liegt auf den Sehenswürdigkeiten und heiligen Stätten der so genannten Westbank. Die angedeuteten Themen werden mit Bildern und einer kleinen Scherbenausstellung erläutert.

Burghard Bock stammt aus Celle und wohnt in Bremen.Er verbrachte ein theologisches Studienjahr in Jerusalem, leitete Areale der Ausgrabungen im bronzezeitlichen Bet

Shean und in Milet und ist Autor der Reisehandbücher „Israel und Palästina“ sowie „Palästina. Reisen zu den Menschen“ der Reihe Reise Know-How. 

Ort:                  Celler Synagoge, Im Kreise 24
Zeit:                 Donnerstag, 21. Juni 2012, 19.00 Uhr
Referent:          Burghard Bock, Bremen