Der freie Sonntag hat Geburtstag

Am 3. März 321 verkündete Kaiser Konstantin für das römische Reich: „Alle Bewohner der Städte und die Gewerbetreibenden sollen am verehrungswürdigen Tag der Sonne ruhen.“ Es war das erste Mal, dass der Sonntag als gesetzlicher Ruhetag verankert wurde. Nicht ohne Ausnahmen. Auf dem Acker und in den Weinbergen durfte weiter am Sonntag gearbeitet werden, damit die Ernten nicht gefährdet werden. Die Sonntagsruhe war nie ein absolutes Gut. Bis heute nicht. Zwar ist der Ruhetag in unserem Grundgesetz geschützt als „Tag der seelischen Erhebung“. Die...[mehr]


Kirchenkreis-Serie: Was mich bewegt – heute: Pastorin Natascha Keding

In einer Serie berichten Mitglieder aus dem Kirchenkreis, welche Dinge sie aktuell beschäftigen, was ihnen gerade auf der Seele brennt oder welche Erlebnisse ihnen zuletzt Mut und Hoffnung gegeben haben. Teil 13 mit Pastorin Natascha Keding aus Winsen.Das Festland ist rutschig geworden Ein wesentlicher Teil meiner Arbeit ereignet sich in Gesprächen, in denen ich Menschen in ihren jeweiligen Lebenssituationen begleiten. Ich erlebe dabei, dass die gemeinsam geteilte Wirklichkeit, der Grund, auf dem man sich gemeinsam einigermaßen sicher bewegen...[mehr]


Freue dich – ein neuer Rhythmus zum vierten Fastensonntag

Der vierte Fastensonntag ist ein besonderer: Er trägt den lateinischen Namen „Laetare“, was übersetzt „Freue dich“ bedeutet. Die Erklärung: Die Mitte der Fastenzeit ist überschritten und Ostern kommt immer näher. Dieser Tag hat einen fröhlicheren und tröstlichen Charakter als die vorangegangenen Fastentage und kündet von der Freude auf das kommende Fest. Gerade in Zeiten wie diesen eine besonders tröstliche Vorstellung.Auch Pastor Norbert Schwarz hat sich dazu seine Gedanken gemacht und einen sehr kreativen Weg gefunden, seine Interpretation...[mehr]


Kirchenkreis-Serie: Was mich bewegt – heute: Therapeutin Grit Wuttke

In einer Serie berichten Mitglieder aus dem Kirchenkreis, welche Dinge sie aktuell beschäftigen, was ihnen gerade auf der Seele brennt oder welche Erlebnisse ihnen zuletzt Mut und Hoffnung gegeben haben. Teil 12 mit Therapeutin und Mitbegründerin der Frauenakademie der FABI Grit WuttkeTapferkeit und WinterkaterWas mich bewegt: Die Tapferkeit meiner alten Eltern. Als Kind haben sie den zweiten Weltkrieg überlebt. Fliehend, hungernd, trauernd. Schnell war der Bombentod der Mutter. Lang war die Zeit, bis der Vater aus der Kriegsgefangenschaft...[mehr]


Bacharie zur Passionszeit mit Saxophon, Piano und Cello im Gottesdienst in Nienhagen

Am kommenden Sonntag, dem 14. März überträgt die Kirchengemeinde Nienhagen um 10.00 Uhr zeitgleich zum Gottesdienst in der Laurentiuskirche wieder einen digitalen Kurzgottesdienst. Besondere Gäste sind diesmal Maike Jensen (Piano), Dorothee Pöhl (Cello) und Dima Mondello (Saxophon). Die drei Musiker präsentieren unter anderem eigens arrangierte Choräle und dazu die Arie „Erbarme dich, mein Gott“ aus der Matthäuspassion von Johann Sebastian Bach. Pastorin Rena Seffers hält die Predigt. Der Link zum Digitalgottesdienst wird über die Homepage der...[mehr]


Kirchenkreis-Serie: Was mich bewegt – heute: Pastorin Christina Bernschein

In einer Serie berichten Mitglieder aus dem Kirchenkreis, welche Dinge sie aktuell beschäftigen, was ihnen gerade auf der Seele brennt oder welche Erlebnisse ihnen zuletzt Mut und Hoffnung gegeben haben. Teil 11 mit Pastorin Christina Bernschein aus Hambühren. Die Enden des LebensAlles im Leben hat seine Zeit. Heißt es in dem Bibeltext Prediger 3. Jedes Vorhaben unter dem Himmel hat seine Stunde, heißt es weiter.Manches im Leben lässt sich aufschieben. Oder nachholen. Doch die Enden des Lebens liegen nicht in unseren Händen. Hier ist wenig...[mehr]


Liebe zum geistlichen Wort und praktischen Tun - Regionalbischof Dieter Rathing geht in den Ruhestand

Lüneburg. Das jährliche Betriebspraktikum war sein Markenzeichen: So begleitete Regionalbischof Dieter Rathing im Sommer 2018 den Schäfer Ralf Bachmann und zog mit einer Heidschnucken-Herde samt Hütehund „Prinz“ eine Woche lang durch die Lüneburger Heide. Immer auf der Suche nach neuen Weideflächen. Daneben galt es, kranke Tiere zu versorgen, Stallanlagen zu reparieren und auch schon an das Winterfutter zu denken. Was der kirchenleitende Pastor an der Tätigkeit eines „richtigen Hirten“ besonders spannend findet? „Das ist zum einen der Blick...[mehr]