Do., 01.04.2021

Ev.-luth. Kirchenkreis sendet Ostergottesdienst als Livestream : „Trotzdem gemeinsam feiern können“

Kategorie: Texte Startseite, Allgemeine News

Verwirrung bei den Passanten auf der Celler Stechbahn an diesem Montagmittag. Nicht nur, dass eben aus der Stadtkirche Orgel- und Saxophonmusik zu hören waren, jetzt läuten auch noch die Glocken. Um es mit dem letzten deutschen Kaiser zu sagen: Ja, ist denn heut´ schon Weihnachten?

Nein, das nicht. Dafür aber fast schon Ostern und deshalb herrscht an diesem sonnigen Tag rege Betriebsamkeit im altehrwürdigen Kirchenschiff. Kabel winden sich über den Boden, vor der Kanzel, neben dem Klavier und der Orgel sind Kameras aufgebaut, zwei junge Männer mit Mundschutz dirigieren Kirchenmusiker und Pastor*innen. Es sind die Celler Veranstaltungsprofis Maximilian Mund und Lucas Rosenbaum, die zusammen bereits für diverse Stadtfeste und Events verantwortlichen waren und zu Beginn der Pandemie im vergangenen Jahr den Kultur-Stream „Kanal 29“ aus der Taufe hoben. Heute arbeiten sie an ihrem nächsten Projekt: einem Online-Stream zum Ostergottesdienst 2021.

„Die gegenwärtige Corona-Situation erfordert Flexibilität“, sagt Superintendentin Dr. Andrea Burgk-Lempart, die an diesem Montag ganz zum Schluss vor die Kameras tritt. „Die Kirchen im Kirchenkreis haben sehr unterschiedliche Größen. In kleineren Kirchen können nur wenige Menschen zum Gottesdienst kommen. Da ist ein regionaler Streaming-Gottesdienst eine gute Alternative, um trotzdem gemeinsam Ostern zu feiern.“
Die Predigt hält an diesem Tag jedoch ein anderer: Pastor Jan Postel, Gefängnisseelsorger der JVA Celle, meistert seine Kamera-Premiere mit bemerkenswerter Routine. Er sagt: „Die Auferweckung Jesu ist für mich wie so ein Fingerzeit Gottes mitten in der Krise auf das Leben. In der Pandemie wird deutlich: Nächstenliebe und Solidarität sind nicht nur moralische Appelle, sondern Überlebensprinzipien.“ Die Superintendentin ergänzt: „Zu Ostern feiern wir den Sieg des Lebens über den Tod. Diese Botschaft gibt mir gerade in der gegenwärtigen Situation Hoffnung. Ich höre sie in diesem Jahr mit besonders viel Sehnsucht. Und auch als Aufforderung, nicht kleinmütig zu werden.“

Für die musikalische Begleitung sorgen Kirchenmusikdirektor Michael Voigt an Orgel und Klavier, dazu an Klarinette und Saxophon Guido Jänke. Unterstützt von Stadtkirchen-Küster Ralf Pfeiffer verlaufen die Aufnahmen reibungslos, selbst eine ahnungslose Besucherin, die der Musik im Inneren der St. Marien auf den Grund gehen möchte, kann die Verantwortlichen nicht aus der Ruhe bringen.

Der Ostergottesdienst-Stream wird ab Ostersonntag, 11 Uhr, sowohl auf der Homepage und der Facebook-Präsenz der Celleschen Zeitung verfügbar sein, als auch auf den Kanälen des Ev.-luth. Kirchenkreises, sowie dem Youtube-Kanal von „Kanal 29“. Zunächst als Livestream, ist der etwa 40-minütige Gottesdienst anschließend als normaler Online-Stream verfügbar.