Mi., 25.01.2012

Herzlichen Glückwunsch! 1500 Tage wellcome in Celle

Kategorie: Allgemeine News

Das Celler wellcome Team blickt zurück auf 1500 Tage wellcome-Prakitsche Hilfe  nach der Geburt in und um Celle. Seit etwas über vier Jahren unterstützen Ehrenamtliche junge Familien in den ersten Monaten nach der Geburt eines Kindes. Koordinatorin Sabine Grünheit-Rakowski ist sehr zufrieden, konnten doch  80 Familien in dieser Zeit unterstützt werden. Wellcome Celle ist ein Projekt der Ev. Familien-Bildungsstätte (FABI) in Kooperation mit der Stadt Celle.

Die Idee von wellcome ist so einfach wie nützlich: Familien mit einem Neugeborenen melden sich im wellcome Büro in der Fritzenwiese, und die Koordinatorin klärt, welche ehrenamtliche Mitarbeiterin zum Einsatz kommen könnte. Dass die Hilfe von wellcome nicht in der Vermittlung von Putzhilfen besteht, ist den meisten Anruferinnen klar. Soweit hat sich das Angebot bereits herumgesprochen, dass wellcome Hilfestellung geben will, wo das familiäre Netz mit Großeltern oder der Nachbarschaft nicht  tragen kann. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen übernehmen die nützlichen  Aufgaben wie die zeitweise Betreuung der Neugeborenen oder der älteren Geschwister. Auch bei Mehrlingsgeburten, während einer Umzugsphase, in Krankheitsfällen  oder der beruflichen Abwesenheit des Partners über Tage oder Monate sind die Damen bereits zum Einsatz gekommen.

Die Familien werden von Bekannten und Freunden oder durch das Begrüßungspaket der Stadt Celle auf wellcome aufmerksam gemacht. Aber auch Ärzte und Hebammen empfehlen Eltern, sich an wellcome zu wenden, um sich in der schönen, aber auch anstrengenden Zeit mit einem Neugeborenen Entlastung zu holen. Prof. Dr. Kirschstein, Chef der Kinderklinik des AKH, unterstützt und wirbt für wellcome als  Pate des Projekts in Celle.

Eine Mutter beschreibt ihre Erfahrung mit wellcome so: „Frau Geißler hat mir sehr geholfen, da ich in der Zeit, wo sie da war, meinem „Großen“ die volle Aufmerksamkeit widmen konnte. Und das war sehr wichtig.“

Ein  anderes Zitat einer  Mutter  lautet: „Seit gut vier Wochen besucht uns Sabine Meinicke und hilft mir ungemein, indem sie mir die drei Kiddies (zweimal wöchentlich für drei Stunden) abnimmt. Uns gefällt dieses Hilfsangebot sehr gut. Unsere Elli ist von Sabine schier begeistert.“

Die Ehrenamtlichen sind Frauen im Alter von 35 bis 70 Jahren. Der Wunsch, junge Mütter zu unterstützen sowie  Babys  zu betreuen, sind die Hauptgründe für die Mitarbeit. Das erste Treffen zwischen der Ehrenamtlichen und der Familie dient dem Kennenlernen, der Absprache über mögliche Einsatztätigkeiten, aber auch der Klärung von beiden Seiten, ob man überhaupt Kontakt haben möchte. Die „Chemie“ muss stimmen! Typische Einsätze der Ehrenamtlichen sehen meist so aus, dass sie entweder das Baby spazieren fahren, mit den Geschwisterkindern spielen oder auch mal die Mutter zum Kinderarzt begleitet.

Damit wellcome der steigenden Nachfrage nach Unterstützung auch weiterhin gerecht werden kann, braucht das Projekt dringend Verstärkung. Wellcome bietet den Ehrenamtlichen eine zeitlich überschaubare Aufgabe, Erfahrungsaustausch, fachliche Begleitung und Fortbildung, Versicherungsschutz und Fahrtkostenerstattung. Als Ehrenamtliche erwartet wellcome Begeisterung und Erfahrung im Umgang mit Kleinkindern, Einfühlungsvermögen, Zuverlässigkeit und Verschwiegenheit.  In einem ausführlichen Gespräch mit der Koordinatorin Sabine Grünheit-Rakowski (Tel.: 05141-9090375, celle(at)wellcome-online.de) erfährt man alles über die Aufgaben.