Mo., 17.05.2021

Neustädter Gemeinde feiert „Königin der Instrumente“

Kategorie: Texte Startseite, Allgemeine News

Die schwersten von ihnen wiegen bis zu 150 Tonnen, in Deutschland gibt es 50.000 Exemplare, einige von ihnen können sogar schweben und haben Dialekte – die Rede ist von der Orgel, der „Königin der Instrumente“. Für das aktuelle Jahr haben die Landesmusikräte die Orgel zum „Instrument des Jahres“ gekürt. Auch in Celle wird das Jahr der Orgel gefeiert. In der Neustädter Gemeinde laufen die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren, denn schon am kommenden Sonntag ist mit dem Organisten Lothar Mohn (siehe Foto) ein echter Hochkaräter zu Gast.

Der gebürtige Hanauer erhielt schon als Schüler Orgelunterricht und studierte später Kirchenmusik in Herford. Viele Jahre arbeitete Mohn als Kirchenkreiskantor in Melle, von 1991 bis 2020 war er Kirchenmusikdirektor für den größten Teil des Sprengels Hannover. Viele Celler kennen ihn von den seit 2006 jährlich stattfindenden Singalong-Veranstaltungen, die Mohn mit ins Leben gerufen hat. Der Präsident des deutschen Kirchenmusikerverbandes wurde erst kürzlich zum Präsidenten des Landesmusikrates Niedersachsen gewählt.

Uta Feddersen, Pastorin in der Kirchengemeinde Neustadt, freut sich schon auf ihren Ehrengast. Für sie ist die Orgel auch deshalb fester Bestandteil der Kirche, weil „kein anderes Instrument eine Kirche so zum Klingen bringen kann, wie die Orgel“. Die „unheimliche Power“ der Orgel habe bereits zur Reformation eine große Rolle im Gemeindeleben gespielt, später seien es vor allem Johann Sebastian Bach und Felix Mendelssohn Bartholdy gewesen, die mit ihren Kompositionen der Orgel ein Denkmal gesetzt hätten. Orgelmusik, seit 2017 durch die UNESCO als Immaterielles Kulturerbe anerkannt, „kann einen Raum zum Schwingen bringen. Ich finde das immer wieder wunderbar und freue mich vor allem darüber, dass die Orgel generationsübergreifend Bewunderer findet“, sagt Feddersen.

Für das Jahr der Orgel stellt ihre Gemeinde gleich fünf Veranstaltungen auf die Beine. Nach dem Besuch von Lothar Mohn am kommenden Sonntag, ist am 13. Juni Juri Kriachtko zu Gast, gefolgt von Natalia Finkenstein und Michael Teichert (Orgel und Schlagzeug) am 11. Juli. Am 8. August sind Torsten Laux (Orgel) und Stephan Breith (Cello) unter dem Motto „Schalom, Kirche trifft Synagoge“ eingeladen, den Abschluss bildet Celles Kirchenmusikdirektor Michael Voigt am 12. September. Alle weiteren Informationen finden sie unter https://celle-neustadt.wir-e.de/aktuelles

„In dieser schwierigen Zeit mit so vielen Entbehrungen, gerade im kulturellen Bereich, freue ich mich darauf, dass wir Musiker*innen gewinnen konnten, die mit ihrer Kunst für neue Energie und Fröhlichkeit sorgen werden“, sagt Feddersen. Wer übrigens nicht genug bekommen kann von der „Königin der Instrumente“, dem sei das Stück „As slow as possible“ (So langsam wie möglich) des US-amerikanischen Komponisten John Cage empfohlen. Der erste Ton seines Stückes erklang im Februar 2003, der letzte Klang wird im Jahr 2639 erwartet. Wer reinhören möchte: https://www.aslsp.org/de/das-projekt.html