Großmoor

Die Martinsgemeinde in Großmoor besteht aus vielen kleinen Ansiedlungen im Süden des Kreises.

Am 23. August 1953 wurde die Kirche in Großmoor geweiht. Den Altar und die Altarausstattung stiftete die deutsch-schwedische Flüchtlingshilfe, ein Hilfswerk der schwedischen Kirche, das durch den Bau von drei Siedlungshäusern in Großmoor bekannt wurde. Im Februar 1957 konnte der aus Elmsandstein gehauene Taufstein geweiht werden. Ein Feldsteinmosaik des Künstlers Greve aus Bissendorf über dem Taufstein zeigt das Bild der Taube. Noch im selben Jahr konnte die neue Orgel einge­weiht werden. Zwei Jahre später im Februar 1959 wurde das Geläut, das bisher aus einer Glocke bestand, durch drei kleine Bronzeglocken ersetzt. Nach dem Urteil Sachverständiger ist es eins der schönsten Kleingeläute der Landeskirche.
Am 1. April 1959 wurde die Kapellengemeinde Großmoor auf Anordnung des Landeskirchenamtes in Hannover in eine Kirchengemeinde umgewandelt. Seitdem trägt das Gotteshaus den Namen “Martinskirche“.Im Jahre 1966 wurden die drei schmalen Fenster über dem Altar durch ein Buntglasfenster im Morgensternmotiv ersetzt. Gebaut vorn Künstler Greve aus Bissendorf.
Pfarramtlich wurde die Gemeinde lange Zeit von Nienhagen aus mitbetreut.

Ansprechpartnerin

Pastorin Ulrike Hebenbrock-Gallisch
Finkenweg 1
29352 Adelheidsdorf-Großmoor
Tel.: 05085 596
Fax: 05085 955873
Foto: Gemeinde

Kirchengemeinde Großmoor

Pfarrbüro

Claudia Timmermann
Finkenweg 1
29352 Adelheidsdorf-Großmoor
Tel.: 05085 596
Fax: 05085 955873